Startseite
Wir sind ...
Gesundheit und Ernährung
    Ich bin fit!
    Energie für den Körper
    Nahrung für Energie
    Helfen Vitaminpillen?
    Meine Empfehlung
    Welt der Wunder
    Zucker
    Frischkornbrei
    Trinken - was und wieviel?
    Kostenloser Trinkwecker
    Kinder-Ernährung
    Koffein macht ...
    Light oder was?
    Süssstoff macht ...
    Rauchfreiheit
    Industrie-Fleisch und -Wurst
Fitness und Sport
Selbstverteidigung
Selbstbehauptung
Salsa
Mindmachines
Gedanken zum Leben
Gewaltfreie Kommunikation
NLP
Beziehungen
Erziehung
Wolfgangs Empfehlungen
Wolfgangs Buch-Tipps
Ich danke ...
Kontakt
Übersicht
Impressum

Frischkornbrei

Rezept nach Dr. Bruker

Er wird aus einer Mischung (volles Korn) von Roggen und Weizen oder aus Weizen allein hergestellt.
Es kann auch Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse gemischt werden.
Von dieser Mischung werden 3 Eßlöffel durch eine Kaffeemühle oder Getreidemühle grob geschrotet.
Das Mahlen muß jedesmal frisch vor der Zubereitung vorgenommen werden.
Dabei spielt es keine Rolle, ob die Getreidemühle mit Mahlsteinen oder einem Stahlmahlwerk arbeitet.
Nicht auf Vorrat mahlen!
Das gemahlene Getreide wird mit ungekochtem, kaltem Leitungswasser zu einem Brei gerührt und mehrere Stunden (bis zu zwölf) stehengelassen.
Die Wassermenge wird so berechnet, daß nach der Quellung nichts weggegossen zu werden braucht.
Nach etwa fünf bis zwölf Stunden wird dieser Brei genußfähig gemacht durch Zusatz von frischem Obst (je nach Jahreszeit), Zitronensaft, 1 Teelöffel Honig (nur manchmal, regelmäßig Honig kann Karies erzeugen), 1 Eßlöffel Sahne, geriebenen Nüssen, nach Art des Bircher-Benner-Müslis.
Solange verfügbar, sollte man immer einen Apfel hineinreiben und sogleich untermischen.
Der geriebene Apfel macht den Frischkornbrei besonders luftig und wohlschmeckend.
Statt dieser Zubereitung kann der Frischkornbrei auch mit Joghurt, Milch oder Sauermilch zubereitet werden.
In diesem Fall müssen die anderen Zutaten wegbleiben, da die Kombination bei Darmempfindlichen Unverträglichkeit hervorrufen kann.
Es ist ohne Belang, zu welcher Tageszeit dieser Brei genossen wird.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema?
Schreiben Sie mir einfach eine Mail!

Wolfgang Pecher



Nach oben

Ist diese Information auch für Andere interessant?



Nach oben



Nach oben

Druckbare Version