Startseite
Wir sind ...
Gesundheit und Ernährung
Fitness und Sport
Selbstverteidigung
Selbstbehauptung
Salsa
Mindmachines
Gedanken zum Leben
Gewaltfreie Kommunikation
NLP
Beziehungen
    Geschäfts-Kontakte
    Private Kontakte
    Verständnis ...
    Akzeptanz
    Seelengefährte
    Schenken und Annehmen
    Lächeln
    Beziehungsweise ...
    Ich möchte ...
    Ewige Liebe?
    Liebe und Glück
    Alphabet
    Wunsch oder Erwartung
    Angst vor der Wahrheit
    Eifersucht
    Du bist kompliziert!
    Männer sind anders - Frauen auch
    Liebe und Macht
    Zitate über Frauen ...
    Eugen Roth
    Ohne Liebe
    Was ist Liebe?
    Liebe - was ist das?
Erziehung
Wolfgangs Empfehlungen
Wolfgangs Buch-Tipps
Ich danke ...
Kontakt
Übersicht
Impressum

Du bist kompliziert!

Wenn ein Mensch sich gelegentlich klug verhält oder Kluges sagt,
ist er deshalb noch lange nicht generell als „klug“ zu bezeichnen, besonders dann nicht,
wenn er in seinem sonstigen Verhalten eher noch die gegenteilige Annahme auslöst.

Die wenigsten Menschen verhalten sich immer gleich.
Und die jeweilige Verhaltensweise richtet sich oft nach körperlicher Verfassung,
auch nach äußeren Umständen, Einflüssen usw.
Nur weil ein Mensch sich mal geschickt, mal dumm, mal unwissend, mal klug,
mal kompliziert oder locker, traurig oder fröhlich, müde oder dynamisch usw. verhält,
kann man ihm dieses Attribut nicht grundsätzlich
als typisches Charaktermerkmal zuweisen.
Außerdem ist dies ja immer nur die Sichtweise Anderer.
Wir maßen uns zu oft an, andere Menschen zu bewerten, zu be- oder verurteilen,
besonders, wenn sie außerhalb unserer Vorstellungen denken, reden und handeln!

Wir nennen einen anderen Menschen oft auch „kompliziert“,
wenn dessen Denkweise, Reden und Handeln sich so stark
von unserer eigenen Denkweise und dem eigenen Verhalten unterscheiden,
dass es für uns erhebliche Anstrengungen bedeuten würde,
sich in diese (scheinbar!) andere Denkweise einzufühlen und
dieses (scheinbar!) andere Verhalten zu verstehen.

Tatsächlich verhält sich derjenige, welcher einen anderen „kompliziert“ nennt und
damit selbstgerecht verurteilt,
aus der Sichtweise dieses „Verurteilten“ ebenso kompliziert.

Durch seine (scheinbar!) souveräne Haltung gelingt es so einem „Richter“ jedoch oft,
den Anderen mit seinem Urteil „Du bist kompliziert“ zu verunsichern und
damit von der eigenen Bequemlichkeit oder Unfähigkeit
(sich damit auseinander zu setzen) abzulenken.

Erst wenn BEIDE bereit (und fähig) sind,
für den Anderen Liebe und Verständnis aufzubringen,
sich in sein „anderes“ Denken und Verhalten hineinzufühlen,
ist das Thema beseitigt.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema?
Schreiben Sie mir einfach eine Mail!

Wolfgang Pecher



Nach oben

Ist diese Information auch für Andere interessant?



Nach oben



Nach oben

Druckbare Version